Ferienfreizeit bei BWO

Ferienfreizeit bei BWO

Ferienfreizeit2015„Volles Haus“ vermeldet BW Ottmarsbocholt und die OGS beim Start der Ferienfreizeit in den Herbstferien.
Ca. 70 Anmeldungen und ca. 15 Flüchtlingskinder werden in dieser Woche mit Spiel und Spaß Ihre persönlichen
Herbstferien erleben. Es wurde ein abwechslungsreiches – auch Nichtsportliches Programm erstellt mit
Hilfe von Spielmannszug, Kolping, Feuerwehr, Heimatverein, Bouleverein und einer Hundeschule. Eines
Der Highlights dürfte der Besuch von „Saalmanns See“ mit der Angelsportabteilung des Vereins sein.
Dafür wurde eine Biologin gewonnen, die den Kids die Natur und den See näher bringen will.

SC BW Ottmarsbocholt engagiert sich für Flüchtlinge

SC BW Ottmarsbocholt engagiert sich für Flüchtlinge

bwo-logoDeutschland wird mit Flüchtlingen überflutet – bis nach Ottmarsbocholt. Da konnte der Sportclub nicht tatenlos zusehen.
Zunächst einmal beteiligte sich der Verein an der Landesaktion „Sport für Flüchtlinge“. Alle Flüchtlinge des Ortes wurden
Eingeladen zur kostenlosen Teilnahme an allen Sportarten und auch an allen Sportkursen des Vereins. Am 3. September 2015
Fand ein Treffen mit allen Flüchtlingen in der neuen Sporthalle statt. Bei einer Begehung der Halle wurden die Räumlichkeiten
Vorgestellt und die einzelnen Sportarten anhand von Bildern erklärt. Anschließend wurde gesammelte Trikots u. Hemden
An die Flüchtlinge verschenkt.

Schnell, schneller, Glasfaser

Schnell, schneller, Glasfaser

bwo-logoam Sonntag, 14.06.2015 findet ab 15 Uhr im Sportlerheim des BWO eine Infoveranstaltung zum Thema Glasfaser statt.

Die Deutsche Glasfaser / Helinet informiert nicht nur, sondern sponsert auch für den Nachmittag Getränke und Würstchen.

Mehrere Mitarbeiter werden in gemütlicher Runde somit individuelle Fragen beantworten.

 

Knapp unter der 1000-Mitglieder-Marke

Knapp unter der 1000-Mitglieder-Marke


bwo-logoSC Blau-Weiß Ottmarsbocholt wächst / Sportliche Wiedereinsteiger im Blick / Kunstrasen soll bald kommen
-sff- Ottmarsbocholt - Als aufstrebenden und zukunftsorientierten Verein präsentierte der Vorstand den SC Blau-Weiß im Zuge der Mitgliederversammlung am Freitagabend. So freute sich die Vorsitzende Gabi Schepmann über den Anstieg der Mitgliederzahl um 30 auf nunmehr insgesamt 965. Der scherzhaft als „Eurofighter“ titulierte Schatzmeister Bruno Rennack umriss die Kassenlage mit den Worten „Wir sind finanziell ein kerngesunder Verein“.

Juleica-Kurzschulung am 30. und 31. Mai

Juleica-Kurzschulung am 30. und 31. Mai


bwo-logoJuleica-Inhaber sind in vielfältigen Kontexten tätig: Als Jugendgruppenleiter, Betreuer auf Ferienfreizeiten, Mitarbeiter von Stadtranderholungen oder als Vereinsjugendwart, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Sportjugend bietet für Inhaber einer Übungsleiter C oder Trainer C-Lizenz eine Juleicakurzschulung.

Frühjahrsputz bei BWO

Frühjahrsputz bei BWO


bwo-logoDie Webseite erstrahlt nach einem Winterschlaf wieder in neuem Glanz.

Der Vorstand und alle Mitglieder danken Stephan und Uli Overbeck für die professionelle Wiederbelebung und Neugestaltung von www.BWO-Sport.de.

Ab jetzt können auch wieder Bilder, Trainingszeiten und Artikel online gestellt werden. Sendet diese bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir wünschen euch einen sonnigen Start in den Frühling.

Marius Greive

Hallenbau

Hallenbau

Unsere neue Zweifachsporthalle nimmt so langsam aber sicher neue Formen an. Über den Fortschritt halten wir euch hier auf dem Laufenden. Es werden immer neue Fotos online gestellt.

  • a1
  • a2
  • a3
  • a4
  • a5
  • a6
  • a7
  • a8
  • a9
  • b1
  • b2
  • b3
  • b4
  • b5
  • b6
  • b7
  • b8
  • b9
  • c1
  • c2
  • c3
  • c4
  • c5
  • c6
  • c7
  • c8
  • c9
  • d1
  • d2
  • d3
  • d4
  • d5
  • d6
  • d7
  • d8
  • d9
  • e1
  • e2
  • e3
  • e4
  • e5
  • e6
  • e7
  • e8
  • e9
  • f1
  • f2
  • f3
  • f4
  • f5
  • f6
  • f7
  • f8
  • f9
  • g1
  • g2
  • g3
  • g4
  • g5
  • g6
  • g7
  • g8
  • g9
  • h1
  • h2
  • h3
  • h4
  • h5
  • h6
  • h7
  • h8
  • h9
  • i1
  • i2
  • i3
  • i4
  • i5
  • i6
  • i7
  • i8
  • i9
  • j1
  • j2
  • j3
  • j4
  • j5
  • j6
  • j7
  • j8
  • j9
  • k1
  • k2
  • k3
  • k4
  • k5
  • k6
  • k7
  • k8
  • k9
  • l1
  • l2
  • l3
  • l4
  • l5
  • l6
  • l7
  • l8
  • l9
  • m1
  • m2

Stand: 22.12.2012

Ferienfreizeit

Ferienfreizeit

Freunde statt Rivalen

Bis zu 64 Jungen und Mädchen trainierten an vier Tagen in Davensberg Teamgeist, Taktik und Tricks.
Foto: WN vom 05.04.2012

Auch in den Ferien machen Davaria Davensberg und BW Ottmarsbocholt gemeinsame Sache: 64 Mädchen und Jungen nehmen an der Fußballfreizeit teil. Die Nachwuchskicker verstehen sich blendend.

„Die Kinder sehen sich auf dem Platz zum ersten Mal und kommen Arm in Arm wieder runter.“ Andrea Tegtmeier und Jürgen Hölscher, Jugend-Obleute von Davaria Davensberg und BW Ottmarsbocholt, sind begeistert, wie gut sich der Nachwuchs aus den beiden Orten versteht. Bei der Fußball-Ferienfreizeit der Nachbarvereine waren in Davensberg auch einige Kinder aus Herbern dabei. Die Veranstaltung startete am Montag und endet am heutigen Donnerstagnachmittag.

An den vier Tagen nahmen bis zu 64 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 14 Jahren teil. Die ehrenamtlichen jugendlichen Helfer aus Davensberg und Ottmarsbocholt trainierten in Gruppen den Teamgeist, Taktik und Tricks mit den Nachwuchskickern – „wofür im normalen Trainingsbetrieb wenig Zeit bleibt“, erklärt Hölscher. Jungen und Mädchen kickten je nach Spielstärke in gemischten Teams. Am Mittwoch absolvierten sie das Fußballabzeichen des DFB. „Wichtig war uns auch der Spaßfaktor“, unterstreicht Tegtmeier. Dafür wurde ein internes Turnier auf einem Soccerfeld ausgerichtet. Zwischendurch wurden die Teilnehmer mit Obst und Gemüse versorgt.

Die Idee zu einem gemeinsamen Training entstand auf dem Ascheberger Karnevalsturnier bei der Begegnung einer Ottmarsbocholter Mädchenmannschaft mit einer Davensberger Jugendtruppe. Seit dieser Saison bilden die Nachbarvereine Spielgemeinschaften. „Der Zuspruch von den Eltern ist sehr positiv“, sind sich die beiden Jugend-Obleute einig. „Ohne die Spielgemeinschaften gäbe es wesentlich weniger Mannschaften und einige Kinder stünden auf der Straße.“

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 05.04.2012

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen