BWO erwartet jetzt einen Bundesligisten

kegelnPokal-Überraschung gegen Rheda
Ottmarsbocholt - Die Sportkegler des SC BW Ottmarsbocholt sorgten in der ersten Runde des Westfalen-Pokals für eine Überraschung. In einem bis zum Schluss sehr spannenden Spiel besiegte der Oberligist den NRW- Ligisten TSG Rheda äußerst knapp mit 3028:3024 Holz und zog damit unverhofft in die zweite Runde ein.
Zum Auftakt erzielte Leo Ignatzy mit 762 Holz Gleichstand mit seinem direkten Gegenspieler. Danach hielt BWO-Teamkollege Walter Stratmann mit sehr guten 788 Holz fast mit dem besten Gästespieler mit, der 792 Holz spielte. Diesen Rückstand wandelte Steffen Weitkamp mit 744 Holz gegen den schwächsten Spieler aus Rheda in einen Vorsprung von 25 Holz um. Diese Führung geriet sofort unter Druck, da Helmut Weitkamp nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Mit 734 Holz rettete er aber entscheidende vier Holz mehr ins Ziel.
Die zwei Klassen höher spielenden Gäste nahmen die Niederlage sportlich fair und akzeptierten, dass sie die Ursache im eigenen Spiel suchen mussten, teilt BWO mit.

Für die Bahnverhältnisse, die oft als Erklärung herhalten müssen, hätten sie nur lobende Worte gefunden.
Für die Blau-Weißen bedeutet dieser Sieg, dass sie in der nächsten Runde einen Bundesligisten zu Gast haben. Union Gelsenkirchen, Fünfter der aktuellen Bundesliga-Tabelle, ist ihnen zugelost worden. Dieses Spiel dürfte das Highlight der Saison werden, heißt es weiter.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 04.11.2016