SC "Blau-Weiß" 1946 Ottmarsbocholt e.V.

Sport vereint - BWO bewegt

Kung - Fu: Kampfkunst als Gesundheitssport

Neben den beiden japanischen Kampfkünsten Judo und Aikido gibt es beim SC Blau-Weiß Ottmarsbocholt noch eine chinesische Kampfkunst. Der Oberbegriff ist Kung-Fu. In China gibt es eine Vielzahl von Kung-Fu Stilen mit verschiedensten Schwerpunkten. Einige dieser Kung-Fu Stile sind etwas akrobatischer, andere beinhalten eher unspektakuläre oder ruhigere Bewegungen.

Ich habe eine Judo und Kung-Fu Ausbildung gemacht, bis zum 1. Dan bzw. ersten Lehrergrad, sowie Wettkampferfahrungen im Kung-Fu Vollkontakt gesammelt (1. und 2. Plätze) auf regionaler Ebene. Diese Erfahrungen und Kompetenzen habe ich in das Kung-Fu Training hier in Ottmarsbocholt eingebracht. 

Jedes Training beginnt mit einem leichten Aufwärmprogramm. Danach erfolgt ein intensives Dehntraining.

Das Dehnprogramm dient einmal zum Aufwärmen und ist gleichzeitig Entspannungstraining. Nach dem Dehnen werden Kung-Fu Techniken und Tritte trainiert.

Ein Schwerpunkt des Trainings sind auch Formen und Partnerübungen. Hierbei kommen nun verstärkt die Arme zum Einsatz. Der Schüler erlernt in diesem Trainingspart, schnell mit den Armen zu reagieren. Durch diese Partnerübungen wird die Konzentrationsfähigkeit geschult, aber auch Selbstverteidigung trainiert. Während dieser Trainingsphase ist es sehr ruhig, und der Trainierende baut eine innere Ruhe auf. Ein perfektes Training, um mal runter zu kommen und Stress abzubauen. 

 
Das Dehntraining ist nicht nur als Aufwärmtraining zu verstehen, sondern kann auch als Entspannungstraining genutzt werden, ähnlich wie dieses z. B. im Yoga der Fall ist.

Trainingsschwerpunkt ist die Harmonie von Körper und Geist. Dazu zählt Fitnesstraining, intensives Dehnen, Konzentrationstraining und Entspannungstraining.

Würfe, Armhebel und Fallschule aus dem Judo ergänzen das Kung-Fu Training. Judo wird nur für die Selbstverteidigung genutzt und mit Techniken aus dem Kung-Fu kombiniert. Es handelt sich hierbei nur um einige Würfe und Techniken aus dem Judo und kann natürlich nicht mit dem normalen Judotraining verglichen werden.

Wer sich nicht nur für Selbstverteidigung interessiert, sondern auch was für seine Gesundheit tun möchte, für den könnte unser Kampfkunsttraining interessant sein. Für Jugendliche ab etwa 16 Jahren bieten wir dieses Training an. Frauen sind bei uns auch herzlich willkommen. Es gibt die Möglichkeit, kostenlos und unverbindlich zwei bis drei Mal ein Probetraining mitzumachen.

Wer neugierig geworden ist, kann einfach mal zum Training kommen, oder bei Fragen mich per Mail oder Handy kontaktieren.