Kleines Dorf mit großer Fitness

Sie können hervorragend feiern - alle Jahre wieder in der fünften Jahreszeit. Die Ottmarsbocholter sind aber auch sportlich fit und fidel. Denn „Otti-Botti“ ist nicht nur eine Karnevalshochburg, sondern auch eine Hochburg des Familien-Sportabzeichens.

Elf Ottmarsbocholter Familien freuen sich über die erfolgreiche Teilnahme am Sportabzeichen-wettbewerb. Klaus Becker (r.) bedankte sich für die gute Betreuung bei Übungsleiterin Gabi Schepmann (hinten, 2.v.l.).Foto: (sff)

Diese Tatsache hob Klaus Becker hervor, der am Montagabend die im Jahr 2010 erfolgreichen elf Familien ehrte und die Verdienste der Übungsleiterin hervorhob: „Wir danken Gabi Schepmann, die hier schon seit vielen Jahren erfolgreiche Arbeit leistet“, betonte der Vertreter des Kreissportbundes. Schepmann gab das Lob gleich an die im BWO-Clubheim anwesenden Familien weiter: „Viele haben sich gerade noch kräftig angestrengt auf dem Sportplatz, um das Sportabzeichen für 2011 zu schaffen“, freute sich Übungsleiterin über den Fleiß der Aktiven.

Gemeinsam mit dem BWO-Vorsitzenden Michael Greive und Klaus Becker sollte dann eigentlich die Übergabe der Urkunden erfolgen. Doch die waren versehentlich in Coesfeld liegen geblieben. Das tat der Stimmung allerdings keinen Abbruch. Denn Klaus Becker verloste zwei Schecks des Kreissportbundes, die an die Familien Schulz und Kock gingen, sowie den Pokal des Familiensportabzeichens, den stellvertretend für alle die Familie Feldhaus entgegennahm.

Ein Familiensportabzeichen wird ausgestellt, wenn mindestens drei Familienmitglieder aus zwei Generationen die Übungen erfolgreich absolvieren. Christiane und Christian Schmauck und ihren Sprösslingen Meret (10) und Nils (15) ist das zum wiederholten Male gelungen. Genauso wie die Familien Feldhaus und Silla haben die Schmaucks das Sportabzeichen „vollzählig“ - also mit der kompletten Familie - abgelegt. In der sportlichen Praxis gingen die Damen und Herren des Hauses freilich getrennte Wege. „Christian ist Trainer der C-Jugend und hat mit Nils und der Mannschaft gemeinsam das Sportabzeichen gemacht“, berichtet Christiane Schmauck, die mit Tochter Meret an den Start ging: „Wir gehen aus Spaß an der Freude auf den Sportplatz“, sind sich beide einig. Angesichts dieser Einstellung machte es dann auch gar nichts, dass die Urkunden noch nachgereicht werden müssen.

Im Kreis Coesfeld, der rund 220 000 Einwohner zählt, absolvierten im vergangenen Jahr insgesamt 104 Familien das Sportabzeichen. Im 3400-Einwohner-Dorf Ottmarsbocholt waren es elf Familien. Damit ist die Quote pro 1000 Einwohner in Ottmarsbocholt mehr als sechs mal so groß wie im Kreisdurchschnitt.

Auch der Pokal der Kreissparkasse Westmünsterland für den größten Sportabzeichen-Zuwachs in 2010 ging nach Ottmarsbocholt.

Bei den Vereinen mit bis zu 1000 Mitgliedern erreichte Blau-Weiß Ottmarsbocholt im Sportabzeichenwettbewerb den zweiten Platz auf Kreisebene.

Quelle: Westfälische Nachrichten


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen