Keine schöne Premiere auf Kunstrasen


fussballWind, Regen, Verletzungspech, ein starker Gegner – BW Ottmarsbocholt verliert 0:4
gegen Hohenholte
-Ralf Aumüller- Ottmarsbocholt - Für ihr erstes Meisterschaftsspiel auf dem Kunstrasen hätten sich die
Fußballer des SC BW Ottmarsbocholt sicherlich wärmeres Wetter gewünscht. Und weniger Wind und weniger
Regen. Und eine bessere Personalsituation. Und einen leichteren Gegner.

So aber werden die Blau-Weißen die
Premiere auf dem nagelneuen Plastikbelag schnell vergessen wollen. Bei fieser Witterung unterlagen die
Gastgeber dem SV Grün-Schwarz Hohenholte verdient mit 0:4 (0:0).
Eine Halbzeit lang hielten die Gastgeber dem Spitzenteam der Kreisliga A 2 Münster stand. In den ersten 45
Minuten, als die Zuschauer Mühe hatten, mit kalten Fingern die Regenschirme zu halten, war Hohenholte
überlegen, aber die BWO-Abwehr ließ nicht viel zu. Nur Stephan Waltring kam nach einem Ottmarsbocholter
Missverständnis frei zum Schuss – und verzog (30.). Auf der anderen Seite hatte auch Daniel Beutel nach
einem Konter das Tor verfehlt (6.). Die einzige BWO-Spitze musste kurz vor der Halbzeit vom Feld – wieder ein
Verletzter, wieder ein Offensivspieler.
Nach dem Wechsel machten die Gäste mehr Druck und wurden belohnt. Nach einem Ballverlust der
Ottmarsbocholter traf Waltring zum 0:1. Vier Minuten später erhöhte Marvin Niehoff auf 0:2. Spätestens nach
dem 0:3 von Gerrit Lütke Wohlert 20 Minuten vor Schluss war klar, dass Hohenholte zum elften Mal in Serie
ungeschlagen bleibt. Patrick Wilhelmer erzielte das 0:4.
„Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen“, sagte BWO-Trainer Daniel Hirschfeld. „Sie haben, besonders in
der ersten Halbzeit, alles rausgehauen, was im Moment geht.“ Über das anhaltende Verletzungspech klagte
Hirschfeld: „Wer da bei uns alles draußen am Rand steht – das ist nicht normal.“
BWO: Knop – Saabe (75. Heitkötter), Tübing, Rehbein, Bassenhoff (60. Resing) – Schmauck, Welp, Hibbe,
Banach, Khazneh – D. Beutel (43. Schemmer). Tore: 0:1 Waltring (57.), 0:2 Niehoff (61.), 0:3 Lütke Wohlert
(71.), 0:4 Wilhelmer (84.). Beste Spieler: Rehbein, Tübing.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 30.11.15