SC "Blau-Weiß" 1946 Ottmarsbocholt e.V.

Sport vereint - BWO bewegt

Glück hatten die Rinkeroder, dass die Hausherren sich zwei Mal den Ball ins eigene Nest legten. Zunächst Francisco Nogera Arbelaez, der einen Eckball des SVR ins eigene Tor köpfte – dieses Eigentor war völlig überflüssig. Etwas anders sah es beim 0:3 aus, als Daniel Saabe nach einem scharf hereingeschossenen Ball den Abschluss von Rinkerodes Jan Hoenhorst verhindern wollte und den Ball selbst ins eigene Tor abfälschte.
Spielentscheidend war die erste Hälfte. Die Gäste hatten mehr Spielanteile und die besseren Chancen, eine von ihnen nutzte Dominik Grünhagel zum 0:2. Nach dem Seitenwechsel lief es bei den Blau-Weißen besser. Frederik Volbracht kam nach Vorarbeit von Daniel Beutel nur einen Tick zu spät (49.). Kurioserweise konnte auch das 0:3 den Elan von BWO nicht brechen. In den letzten fünf Minuten hätten sich die Ottmarsbocholter sogar noch einen Punkt erschießen können. Zunächst traf Volbracht die Latte (85.). Dann verfehlte Danny Banach knapp das Tor (89.) und schließlich scheiterte Usama Khazneh an SVR-Keeper Benjamin Dautanac (90.), ehemals Schlussmann beim TuS Ascheberg.
„Gegentore nach Standards sind ein altes Problem bei uns“, resümierte BWO-Trainer Daniel Hirschfeld. „Aber Rinkerode hat verdient gewonnen.“
BWO: Ridder – Th. Beutel, Saabe, Noguera Arbelaez (72. Grube) – Schemmer (46. Khazneh), Banach, Cruz da Silva, Lindfeld (67. Heitkötter), Schmauck – Volbracht, D. Beutel. Tore: 0:1 Noguera Arbelaez (11./ET), 0:2 Grünhagel (25.), 0:3 Saabe (66./ET). Beste Spieler: Banach, Saabe.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 22.08.16