NRW-Elite kommt zu BWO

tischtennisOttmarsbocholter richten erstmals Westdeutsche Mannschaftsmeisterschaften der Senioren aus
-chrb- Ottmarsbocholt - „Denen fiel die Kinnlade herunter, so etwas hatten sie noch nicht gesehen.“ Mit einem Schmunzeln erinnert sich Bruno Rennack, Vorsitzender der Tischtennis-Abteilung von BW Ottmarsbocholt, an einen Besuch von Vertretern des nordrhein-westfälischen Verbandes WTTV im vergangenen Sommer. Die Tischtennis-Funktionäre waren in den Sendener Gemeindeteil gekommen, um sich die Sporthalle an der Clemens-Hagemann-Straße anzusehen.
Und waren begeistert, so Rennack: Die Größe und das Ambiente der Halle überzeugten die Verbandsvertreter dermaßen, dass die Blau-Weißen nur zwei Tage später den gewünschten Zuschlag bekamen: Erstmals in der Abteilungsgeschichte richten die Ottmarsbocholter die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren aus. Stattfinden werden sie am übernächsten Wochenende, am 2. und 3. April.
Dass BWO die NRW-Meisterschaften ausgerechnet in diesem Jahr organisiert, ist kein Zufall: Die Tischtennis- Abteilung feiert 2016 ihr 25-jähriges Bestehen. Der passende Anlass, fanden die Blau-Weißen, um „irgend etwas Besonderes zu machen“ (Rennack). „Wir haben schon Kreismeisterschaften und Ranglisten organisiert“, sagt der Vorsitzende. „Das hier ist jetzt eine Hausnummer höher. Aber wir wollen zeigen, dass wir das auch können.“
Die „Hausnummer“ ist in der Tat nicht von Pappe. „Wir rechnen mit 150 bis 180 Spielern“, sagt Gottfried Suntrup aus dem BWO-Organisationsteam. Die Teams – Männer und Frauen in den Altersklassen 40, 50, 60 und 70 – haben sich bei den jeweiligen Bezirksmeisterschaften für die Westdeutschen in Ottmarsbocholt qualifiziert. Übernachten werden die von weiter her angereisten Tischtennis-Cracks in Hotels in Ottmarsbocholt, Davensberg und Bösensell. Auch das haben die BWOler schon angeleiert.
Nicht im Hotel übernachten müssen die Senioren 50 von Union Lüdinghausen. Armin Wlosik, Marek Kur zepa, Michael Hans, Stefan Ruprecht und Uli Mauritz haben sich, wie berichtet, als Meister im Tischtennis-Bezirk Münster für die Westdeutschen im benachbarten Ottmarsbocholt qualifiziert. „Die Lüdinghauser haben praktisch Heimvorteil und sind einer der Favoriten in ihrer Altersklasse“, sagt Bruno Rennack und hofft, dass das Union- Team viele Anhänger in die rund 200 Zuschauer fassende BWO-Halle mitbringt.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 23.03.16