Icking und Stork sind Bezirksmeister

Lara Icking von Blau-Weiß Ottmarsbocholt und Helmut Stork von Union Lüdinghausen sind Tischtennis-Bezirksmeister – Icking bei den Mädchen, Stork bei den Herren 50. Nicht so gut lief es bei dem Turnier in Münster für den Union-Nachwuchs.

Bei den Bezirksmeisterschaften in Münster hat Benjamin Jüdt, Nummer eins bei Tischtennis-Oberligist Union Lüdinghausen, in der Herren-A-Konkurrenz den dritten Platz gemacht. Der Lüdinghauser Julian Ruprecht (TTV Waltrop) schied im Viertelfinale aus. Schon in der Vorrunde hatte es Unionist Markus Mack und Tobias Menke von Westfalia Senden erwischt.

Bei den Herren B landete Union-Spieler Fabian Richard auf dem zweiten Platz und im Doppel mit seinem Vereinskollegen Bastian Becker auf Rang drei. Ebenfalls Dritter wurde Unionist Andreas Engelhardt bei den Herren 40. Bezirksmeister bei den Herren 50 wurde Helmut Stork, den dritten Platz teilten sich die im Halbfinale ausgeschiedenen Thomas Materna und Uli Mauritz.

Alle Spieler von Union Lüdinghausen haben sich für die Westdeutschen Meisterschaften vom 13. bis 15. Dezember in Kamen qualifiziert. Mit dabei sein werden dann auch Michael Hans und Marek Kurzepa, die bei den Bezirksmeisterschaften freigestellt waren.

Nicht so gut lief es in Münster für die Nachwuchsspieler von Union Lüdinghausen. Bereits in der Vorrunde schieden Linus Finke (Jugend), Kevin Koc (A-Schüler) und Moritz Ruprecht (B-Schüler) aus. In der B-Schüler-Konkurrenz schaffte es Kevin Koc bis ins Viertelfinale.

Lennard Richter (A-Schüler) von Westfalia Senden schied bereits in der Vorrunde aus. Justus Richter schaffte es bei den C-Schülern bis ins Viertelfinale.

In der Damen-A-Konkurrenz traten unter anderem drei Nachwuchsspielerinnen von Blau-Weiß Ottmarsbocholt an die Platte. Lisa Richter schaffte es bis ins Viertelfinale. Selina Wiggers wurde in der Vorrunde Gruppenzweite, schied dann aber im Achtelfinale aus. Linda Willenberg war in der Vorrunde ausgeschieden. „Die drei waren alle Außenseiter, haben aber gute Leistungen gebracht“, lobte BWO-Trainer Frank Weitkamp.

Bezirksmeisterin bei den Mädchen (bis 17 Jahre) wurde die erst zwölfjährige BWO-Spielerin Lara Icking. „Das ist eine Riesenüberraschung“, kommentierte Trainer Weitkamp. Auch Lisa Richter schaffte es bis in die Hauptrunde, schied dort aber aus. BWO-Spielerin Maren Langanke scheiterte in der Vorrunde.

In der Konkurrenz der A-Schülerinnen wurde Kim Ehlert, ebenfalls von Blau-Weiß Ottmarsbocholt, Zweite. Bei den B-Schülerinnen schied Anne Richter im Einzelwettbewerb in der Hauptrunde aus, im Doppel verlor die BWO-Spielerin gemeinsam mit Pranvera Fazliu (TTV Metelen) erst im Finale. C-Schülerin Carolin Alder schied in der Gruppenphase aus, konnte aber immerhin einen Sieg landen. „Für ihr erstes Turnier war das eine ansprechende Leistung“, so Weitkamp.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 06.11.2013

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.