Zur Premiere glitzern Sterne

Tanzmärchen entsteht im "Kubuz"

Tanz, rhytmische Musik und aufgeweckte junge Tänzerinnen - bei diesem Anblick möchte man fast selbst im Takt mitmachen: Im "Kubuz" in Senden proben tanzbegeisterte Mädchen im Alter von vier bis 16 Jahren an dem Tanzmärchen "Wie die Sterne an den Himmel kamen...". Begleitet werden sie dabei von Lea Teuwen, die das poetische Stück selbst geschrieben hat.

Wie der Name des Märchens schon verrät, handelt es sich um eine fantasievolle Inszenierung, die aus tänzerischen, schauspielerischen und erzählerischen Elementen besteht und durch passende Musik begleitet wird.

"Ich sehe mich eher als Impulsgeberin, um kreative Prozesse anzustoßen und den Mädchen so ihre Gestaltfähigkeit zu verdeutlichen", erzählt Teuwen.

Die Mädchen haben die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen in die Entwicklung des Stückes mit einfließen zu lassen. Teilweise wurden Choreographien von Zweier-Teams zu Hause einstudiert und schließlich in einem Gruppentanz eingearbeitet. Dies entspricht den Zielen Teuwens, die neben dem Spaß der Kinder am Tanzen viel Wert auf deren Ideen und Beiträge zur Gestaltung der Choreographien und Kostüme legt. Ballettlehrerin Erzsébet O-Pálmai begleitet zusätzlich den Schaffensprozess des Tanzprojektes.

  • Aufgeführt wird das Märchen am 21. Dezember (Samstag) um 16 Uhr in der neuen Sporthalle in Ottmarsbocholt. Karten sind über den Sportverein Blau-Weiß Ottmarsbocholt erhältlich.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 22.11.2013

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.