Budo

judo
BudoAikidoJudo
AktuellesAnsprechpersonenUnser Dojo
  • Judo-Training – neue Corona-Regeln
    Judostart im August ’22 Liebe Judofreunde, Corona ist noch nicht vorbei und macht uns auch immer noch Sorgen. Aber wir haben entschieden, dass wir das Training auch nicht ewig aussetzen können und langsam zu einem normalen Betrieb übergehen wollen. Es zeigt sich ja auch, dass trotz einer weitgehenden Öffnung in der Gesellschaft die Krankenhauszahlen und … Weiterlesen: Judo-Training – neue Corona-Regeln
  • Judo-Training geht wieder los!
    Liebe Judofreunde, Corona macht es uns nicht leicht! Judo ist immer ein kontaktintensiver Sport und damit ist eine Übertragung sehr viel wahrscheinlicher als bei anderen Sportarten. Das müssen wir immer bedenken!Aber zurzeit sind die Bedingungen günstig und wir wollen wieder starten! Neustart des Judotrainings:=> für Kinder bis 14 Jahre bei Jan und Jan am Donnerstag … Weiterlesen: Judo-Training geht wieder los!

Stand: 03/2023

PositionNameTelefon-Nr.E-Mail
AbteilungsleiterJan Albers02598 / 929 522j.albers(at)bwo-sport.de
stellv. AbteilungsleiterJan Fuhrmann02593 / 202 467j.fuhrmann(at)bwo-sport.de
Judo Jugendl. & Erwachsene Jan Albers02598 / 929 522j.albers(at)bwo-sport.de
Jan Fuhrmann02593 / 202 467j.fuhrmann(at)bwo-sport.de
Aikido-TrainerJochen Schepers0251 / 664551 
JugendvertreterN.N.

Unser Dojo – ideale Trainingsbedingungen für alle Budoka!

Im Gegensatz zu vielen anderen Budovereinen verfügt der BW Ottmarsbocholt über ein richtiges Dojo, wie man es selbst in größeren Orten nicht findet. Die meisten Vereine müssen sich eine normale Sporthalle mit anderen Sportarten teilen und deshalb ihre Matte vor und nach dem Training auf- und abbauen, wobei wichtige Trainingszeit verloren geht. Zudem ist man dort an feste Hallenzeiten gebunden, da die Halle sonst von anderen Sportlern belegt wird.

Rolf Hanning
Rolf Hanning

Der Bau dieses Dojos ist der beharrlichen Initiative von Rolf Hanning zu verdanken, der zusammen mit seinem Bruder Dieter das Judo aus Münster nach Ottmarsbocholt brachte. Als Leiter der damaligen Judoabteilung sparte er Geld an, sammelte Fördergelder und überzeugte nach langer Arbeit die Gemeinde Senden vom Bau einer Budo-Halle, so dass diese 1991 in Betrieb genommen werden konnte.

Unser Dojo hat eine Fläche von 13 x 14 Metern mit einer fest liegenden Matte. Die Unterkonstruktion ist ein sehr spezieller Holz-Schwingbogen wie er sonst nur in Judo-Leistungszentren verbaut wird. Dieser federt die Aufschläge zusätzlich zu der Matte weiter ab.

Die Halle ist dem Stil japanischer Dojos nachempfunden. Sie ist möglichst nüchtern in schlichtem Weiß gehalten, da nichts den Trainierenden ablenken soll. Die „Inneneinrichtung” besteht praktisch nur aus einer Weichbodenmatte und eine Kletterhalterung (Seil oder Judostoff).

Neben dem Dojo befindet sich, durch eine Fensterwand getrennt der Eingangs- und Zuschauerbereich, der zur Umkleidekabine führt. Über diese kann man zum Ausruhen in einen großen Innenhof mit Sitzgelegenheiten gelangen.

Vormittags und an freien Terminen wird das Dojo zusätzlich von Kinderturn- und Gymnastikgruppen genutzt.

AllgemeinesTrainingszeitenAikido in Action

AIKIDO: Der Weg (DO) der Koordination (AI) der geistigen Energie (KI)

Aikido Schriftzeichen

Aikido ist eine Selbstverteidigungskunst, die zwar einerseits auf den althergebrachten und traditionellen Techniken aufbaut, die aus vielen Budo-Künsten her bekannt sind, andererseits aber auf jedwede Angriffsidee verzichtet.
Aikido bedeutet, die Kraft des Gegners ausnutzen und sich selbst so zu bewegen, daß dem Gegner nichts anderes übrigbleibt als zu Boden zu gehen oder den Angriff aufzugeben.

Aikido bedeutet aber andererseits Schulung des Körpers und des Geistes, Umgang mit sich selbst und mit den Trainingspartnern. Im Aikido gibt es keine Kämpfe und keine Gegner. Es gibt nur Übungen und Partner. Das Fehlen der Wettkampfidee macht es möglich, Aikido bis ins hohe Alter auszuüben und sich trotzdem noch weiter zu verbessern.

Im Aikido sind die Rollen auf Nage (Ausführender) und Uke (Angreifer) verteilt. Während der Nage bei einer Übung seine Abwehrtechnik trainiert, hat der Uke die Möglichkeit, seinen Bewegungsfluß – sein Ukemi – zu verbessern. Wenn dies auch zwei getrennte Rollen sind, ist das Gesamtziel jeder Übung jedoch auch den gemeinsamen Energiefluß zwischen Nage und Uke zu optimieren und zu harmonisieren.

Aikido wurde durch O-Sensei Morihei Ueshiba begründet und umfasst neben Elementen des Ju-Jutsu auch Techniken des bo-jutsu (Stock-), ken-jutsu (Schwert-) und tanto-jutsu (Messer-Kampf).

Stand: 03/2023

TrainerTrainingstagTrainingszeit
Jochen SchepersFreitag20:00 – 22:00 Uhr
Aikido Dr. Jochen Schepers
Der Trainer: Dr. Jochen Schepers

Wahres Budo dient nicht einfach dazu, den Gegner zu zerstören; es ist viel besser, einen Angreifer geistig zu besiegen, indem man ihn die Torheit seines Handelns erkennen lässt, so dass er seinen Angriff gerne aufgibt. (Morihei Ueshiba)

 Aikido mordorkoshim-7beAbwehr eines Angriffs auf beide Hände durch Ausweichen und abschliessenden Hüftwurf (Koshi-Nage). 
Aikido goerlich1-352Volker Görlich (5. Dan) demonstriert Irimi-Nage.
Aikido kmensankomomAngreifer hält links unser Revers und versucht, rechts zu schlagen.
Abwehr mit Sankyu Ura.
Aikido kdorikonamDer Angriff auf die eigene Hand wird mit Kokyu-Nage abgewehrt.
Aikido goerlich2Volker Görlich (5. Dan) demonstriert den Eingang in Shiho-nage.

Trotz wirkungsvoller Technik: das Training soll allen auch Spaß machen!

AllgemeinesTrainingszeiten

Judo: “[Dschu Do]” – Der sanfte Weg

Judo Schriftzeichen

Die Kunst des Judo wurde Ende des 19. Jahrhunderts durch Jigoro Kano begründet. Jigoro Kano machte das bis dato bekannte Ju-Jutsu (Jiu-Jitsu) einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich. Das Judo verzichtet auf Tritte und Schläge, Ziel ist es vielmehr, den Gegner im direkten Kontakt mittels Wurf-, Sichel- oder Fege-Techniken aus dem Gleichgewicht zu Boden zu bringen.

Da häufig der Sieg “im Stand” nicht auf Anhieb gelingt, gibt es im Judo einen umfangreichen “Boden-Technik-Bereich”, in dem man mittels Halte- oder Würge-Griffen sowie Hebel-Techniken den Kampf zu entscheiden sucht.

Ziel ist es somit, durch das Training die Techniken suzessive zu erlernen und zu perfektionieren, aber auch, durch körperliche wie geistige (Selbst-)Beherrschung innere Gelassenheit und (Selbst-)Sicherheit zu gewinnen.

Judo ist bereits für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren geeignet, kann aber selbstverständlich auch in “fortgeschrittenem Alter” erlernt werden.

Stand: 03/2023

TrainerGruppenTrainingstagTrainingszeit
Jan Fuhrmann, Jan Albers und Paul OverbeckKinder bis 14 JahreDienstag und Donnerstag18:30 – 19:30 Uhr
Jan Fuhrmann, Jan Albers und Paul OverbeckJugendliche und ErwachseneDienstag und Donnerstag19:30 – 20:30 Uhr
Jan Albers :: 1. Dan Judo
Jan Albers
Jan Fuhrmann :: 1. Dan Judo
Jan Fuhrmann